Mobile is everything - Neue Chancen für Werbetreibende

Vor wenigen Wochen fand in Barcelona unter dem Motto "Mobile is everything" der Mobile World Congress statt, der die Werbebranche dauerhaft beschäftigen wird.

Smartphones und Tablets begleiten uns permanent durch unseren Tag. Sie sind zu einer der persönlichsten Technologien geworden und nehmen eine wichtige Rolle in unserer "Ich-Zeit" ein - also der Zeit, die wir damit verbringen, Dinge zu tun, die uns Spaß machen, und die frei ist von Verpflichtungen oder Arbeit. Diesen Stellenwert unterstreicht auch eine aktuelle Umfrage, die Quantcast im Vorfeld des Mobile World Congress unter mehreren Tausend deutschen, französischen und britischen Endverbrauchern durchführen ließ:

  • deutsche, französische und britische User shoppen durchschnittlich 1,16 Mal pro Woche über ihr Smartphone, besonders die Generation Y, die zwischen 1980 und 1999 Geborenen
  • der mobile Werbemarkt boomt. eMarketer prognostiziert, dass Mobile Programmatic Advertising in Deutschland - bis 2019, einen Anteil von 23,2 Prozent am Media-Mix ausmachen wird
  • die knappe Mehrheit (51 Prozent) der befragten Verbraucher empfindet mobile Werbung auf dem Smartphone als aufdringlicher als Desktop- oder Tablet-Werbung. Relevanz und Kreativität der Werbemittel können die Wahrnehmung allerdings positiv beeinflussen
  • ein Drittel der Befragten (32 Prozent) würde sogar mit einer höheren Wahrscheinlichkeit bei einer Marke kaufen, die ihnen ausschließlich relevante Werbung anzeigt

Das Fazit Quantcast Umfrage lautet: Für mobile Werbung gilt die Maxime „Weniger ist mehr“ - weniger Überfrachtung durch zu häufige Werbeansprache, weniger Kampagnen nach Gießkannen-Prinzip, dafür mehr Targetingqualität, mehr Relevanz und mehr Kreativität.

Mehr dazu unter folgendem Link

Share this post